Bremers Phasen im Buch

Es gibt unterschiedliche Phasen im Buch, die Bremer durchläuft. Vom Einzug bei Lena bis zum Abschied:

 

1. Phase: Der Einzug

 

Am Anfang ist Bremer noch sehr unsicher und abwägend. Er hat Angst vorm Bleiben aber auch Angst vorm Gehen. Es ist noch keine Vertrautheit zu spüren. Er erzählt Lena viel aus seinem Leben, um ihr Vertrauen zu gewinnen. Am Anfang siezen Lena und er sich noch. Zudem ist er sehr schreckhaft und hat Angst, dass jemand ihn gesehen haben könnte.

 

2. Phase: In Lenas Wohnung (Krieg)

 

Er Pflegt sich ist aber noch Unsicher. Bremer lernt Lena besser Kennen und schläft oft mit ihr. Er ist zärtlich und, nach Lenas aussagen, ein Guter Liebhaber. Er löst gerne Kreuzworträtzel und will an Lenas Leben teilhaben.

 

3. Phase: In Lenas Wohnung ( Kriegsende)

 

Bremer ist immer noch sehr vorsichtig geht auf Socken. Er freut sich über Hitlers Tod. Aber er will auch unbedingt  wissen was draußen vor sich geht. Er ist weniger Liebevoll und fragt jetzt  öfter nach Zeitung und Radio. Bremer putzt jetzt täglich die Wohnung aus Langeweile. Er und Lena fangen an sich aus einander zu leben. Er spielt Kriegsspiele und überlegt mehr was im Krieg passiert.

4. Phase: Bremer erfährt die Wahrheit

Als Lena ihm sagt das der Krieg vorbei ist, will er es nicht wahr haben. Erhält dies für ein Märchen und will die Verbrechen nicht glauben. Die Beziehung zu Lena zerreißt endgültig. Er ist emotionslos und verlier ganz das Interesse an Lena. Er giert förmlich nach Informationen Die Kriegsspiele machen Lena sehr wütend. Bremer verlässt Lena ohne abschied nach einem Streit lässt seine Uniform im Tausch gegen einen Anzug dar.

11.12.15 11:57

Letzte Einträge: Zwei Tagebuch einträge, Lena und der Erzähler, Meine Leser Meinung

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen